Montag , Dienstag, Donnerstag 9:00 -12:00 & 15:00 - 18:00 Uhr   ·   Mittwoch & Freitags pers.Telefonsprechstunde nach Vereinbarung

  • Slide 1

Naturheilen


Nutzen Sie die älteste Heilkraft - die Natur

In der Naturheilpraxis Renate Wolfrum in Baldham habe mich u. a. dem Naturheilen verschrieben. Auf dieser Seite möchte ich Sie kurz und knapp über die Hintergründe der Naturheilverfahren informieren. Für ausführlichere Informationen kontaktieren Sie mich am besten und vereinbaren ein persönliches Kennenlern- und Beratungsgespräch.


   Warum Naturheilen

Jeder Mensch verfügt über ein leistungsfähiges Immunsystem, das ihn zuverlässig durch allgegenwärtige krankmachende Faktoren wie Viren, Bakterien, Schadstoffe etc. geleitet. Alle an der körpereigenen Abwehr beteiligten Komponenten liegen in einem Gleichgewicht vor und sind ständig reaktionsbereit.

Entgleist dieses ausgewogene Miteinander oder lässt die Leistungs­fähigkeit nach, stellen sich zunächst Befindlichkeitsstörungen und später dann ausgeprägte Krankheitszustände ein. Eine ganzheitliche Behandlung geht über das bloße Feststellen von Symptomen hinaus und fahndet nach der Ursache der Erkrankung.

Die alternativmedizinische Therapie regt die Selbstheilungskräfte an, damit der Körper aus eigener Kraft regenerieren kann und das physiologisch dynamische Gleichgewicht wiederhergestellt ist. Es bildet die Grundlage für Gesundheit.

Mit bioenergetischen Testmethoden finde ich die Ursache der Erkrankung und stelle Ihnen ein auf Sie persönlich zugeschnittenes Therapiekonzept zusammen. Jeder Organismus ist einzigartig wie ein genetischer Fingerabdruck – deshalb bildet das zum jetzigen Zeitpunkt zusammengestellte individuelle Konzept die Grundlage für Ihre seelische und körperliche Balance.

   Am Anfang steht der Stress

Stress ist aus entwicklungsgeschichtlicher Sicht ein lebenswichtiger Vorgang und ein wirksamer Verteidigungs- und Überlebensmechanismus. Unsere urzeitlichen Vorfahren konnten sich aus bedrohlichen Situationen oftmals nur durch blitzschnelle Reaktionen retten. Das bedeutet in der Regel Flucht oder Kampf. Der Körper bereitet Herzschlag, Atmung und Muskelspannung auf die Mobilisierung aller Kräfte vor. Sämtliche Funktionen, die nicht zum Überleben notwendig sind, werden abgestellt. Wir reagieren mit „Steinzeit-Genen“ auch heute noch mit den gleichen Abwehr-Mechanismen in einer „Hightech-Welt“.

Naturheilen Stress

Auslöser für Stress

  •         Zeitnot, Hektik
  •         keine Entspannungsmöglichkeiten
  •         Über- oder Unterforderung im Beruf
  •         Angst um den Arbeitsplatz, finanzielle Sorgen
  •         Mobbing, fehlende Anerkennung
  •         Tod oder Krankheit von nahestehenden Personen
  •         Soziale Isolation und psychische Probleme

Ihre Lebenssituation können Sie nicht so einfach ändern – mit einer auf Sie persönlich zugeschnittenen Therapie stabilisieren Sie Ihr Stresssystem, fühlen sich bald wieder leistungsfähig und haben mehr Energie sowie eine höhere Frustrationstoleranz.

   Krank durch Stress

Immer mehr beeinflussen heute Stress und Hektik unseren Alltag und schädigen unsere Gesundheit. Dabei ist vielen Menschen gar nicht richtig bewusst, was sie aus ihrer Balance bringt und daher auch nicht, was ihnen helfen kann, diesen Kreislauf zu durchbrechen. Wenn Sie sich in einem oder mehreren dieser Symptome wiedererkennen, befindet sich

Ihr Stressbewältigungssystem im Ungleichgewicht

  •         Stimmungsschwankungen, Unruhe, Angst, Nervosität
  •         Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen
  •         Schlafstörungen, Depressionen
  •         Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Potenz- bzw. Libidostörungen
  •         Reizdarm
Krank durch Stress

Falsche Ernährung, Umweltgifte, Elektrosmog sind zusätzliche Faktoren, die zu einer gestörten Stressverarbeitung führen. Dies äußert sich in messbaren Defiziten oder Dysbalancen chemischer Botenstoffe des Nervensystems und des Gehirns. Gelingt es nicht, Stress auf gesunde Weise zu bewältigen, führt dies früher oder später zu einem geschwächten Immunsystem und zur körperlichen Erkrankung.

Wenn die Psyche aus der Balance gerät, zeigen sich körperliche Symptome, die oft nicht mit dem seelischen Ungleichgewicht in Zusammenhang gebracht werden. Mit unserer auf Sie persönlich zugeschnittenen Therapie kommen Körper und Seele aus eigener Kraft in die Balance. Die gestörte Selbstregulation, z. B. Durchblutungs-Störung der Hirngefäße bei Kopfschmerzen, kann sich wieder voll entfalten. Schon nach wenigen Therapie-Stunden spüren Sie eine deutliche Besserung Ihres Befindens.

   Ein geschwächtes Immunsystem

Ein geschwächtes Immunsystem ist nicht mehr in der Lage, auf fremde Erreger und körpereigene Zellen angemessen zu reagieren. Es ist nicht unbegrenzt belastbar. Die Funktionsfähigkeit nimmt darüber hinaus noch mit zunehmendem Alter immer mehr ab. Es kann zu eingeschränkten und sogar zu fehlenden Immunreaktionen kommen (Lungenentzündung) - ebenso besteht auch die Möglichkeit einer zu starken Reaktion (Allergie bzw. Autoimmunerkrankungen).

Jeder Mensch besitzt eine angeborene Immunabwehr, die durch die Konfrontation mit der Außenwelt kontinuierlich verbessert und trainiert wird. Das Besondere an diesem System ist, dass es gewonnene Informationen abspeichert und sich „erinnert“.

In jeder Sekunde kämpfen Milliarden von Immunzellen im Körper gegen Angriffe von unterschiedlichsten Mikroorganismen. Die unterschiedlichsten Immunzellen werden gegen Bakterien oder Pilze, Killerzellen gegen Viren eingesetzt. Unser Immunsystem wehrt sich nicht nur gegen Angriffe von außen, sondern schützt uns auch vor oxidativ veränderten oder abgetöteten Zellen im Inneren des Körpers und entsorgt diese möglichst rasch. Sind diese Mechanismen eingeschränkt oder gestört, kann dies zu folgenden Beschwerden führen:

Geschwächtes Immunsystem
  •         zunehmende Infektanfälligkeit
  •         schleppende Erholung nach Erkrankungen
  •         immer wieder aufflammende Virusinfekte und Pilzerkrankungen
  •         schlechte Wundheilung
  •         Allergien, Hauterkrankungen
  •         Zellenartungen (Tumore, Krebs)
  •         Leistungsminderung, Antriebslosigkeit, Gliederschmerzen

Häufig ist nach Antibiotika- und/oder Antibiotikatherapie bzw. langer Medikamenteneinnahme das Immunsystem „an die Kette gelegt“. Mit der gezielten, auf Sie persönlich abgestimmten Therapie, fühlen Sie sich stabiler, haben mehr Energie und Leistungsvermögen – oft sind Schmerzen weniger spürbar.

   Was ist eine Allergie?

Eine Allergie ist eine überschießende und oft sehr heftige Reaktion des Immunsystems auf körperfremde Stoffe. Allergiker reagieren im Gegensatz zum Gesunden mit einer Überproduktion von speziellen Botenstoffen des Immunsystems. Dies führt zur allergischen Reaktion, das Immunsystem gerät aus der Balance. Die Entstehung von Allergien wird durch Stress, einseitige Ernährung, Schwermetall­belastung (Amalgam-Füllungen - auch noch Jahre nach Entfernung), Feinstaub gefördert. Weitere Allergie-Auslöser sind:

  •         Hausstaubmilben
  •         Zigarettenrauch
  •         Tierhaare und Pollen
  •         Lösungsmittel, Gummi, Latex
  •         Nahrungsmittel, z. B. Milch, Eier, Weizen
  •         Konservierungsstoffe
Allergie gegen Lebensmittel
Allergie gegen Pollen

Da die unterschiedlichsten Allergene zu den gleichen Beschwerde­bildern führen können, ist eine genaue Testung notwendig. Zu typischen und eher unspezifischen Symptomen gehören:

  •         Schnupfen, Atemnot
  •         Juckreiz
  •         Halsbeschwerden
  •         Bindehautentzündung
  •         Zahnfleischbluten
  •         Hautrötungen-, Schwellungen, Ekzeme
  •         Darmbeschwerden
  •         Abgeschlagenheit, depressive Verstimmung
  •         Kopfschmerzen, Migräne

Über die Vitalfeldtherapie erhalten Sie die Energie, die Ihnen fehlt, um zu neuer Kraft zu kommen. Mithilfe der Bioresonanz-Therapie wird die überschießende Reaktion Ihres Körpers auf Ihre Allergene harmonisiert bzw. beseitigt. Im Akutfall, z. B. bei starkem Flug von Birkenpollen, reicht eine sofortige Behandlung aus, um Ihnen Erleichterung zu verschaffen.

   Umweltgifte und ihre Folgen

Die fortschreitende industrielle Entwicklung stellt für den modernen Menschen oft auch eine ernsthafte Bedrohung dar. Der Körper muss mit einer ständig wachsenden Menge an Umweltgiften, Dentalwerkstoffen (Zahnersatz), Nahrungszusätzen, Spritzmitteln, Feinstaub und Medikamenten fertig werden. Diese müssen von den Entgiftungszentren des Körpers löslich gemacht und ausgeschieden werden. Dasselbe gilt auch für viele körpereigene Stoffe wie z. B. Stoffwechselendprodukte (Harnsäure) oder Hormone. Hierzu braucht der Organismus zahlreiche Enzyme, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Aminosäuren. Einerseits enthält unsere Nahrung immer weniger dieser Nährstoffe, andererseits haben wir aufgrund von Stress und Schadstoffbelastungen einen immer höheren Bedarf an „Betriebsstoffen“.

Erkrankungen, die durch Schadstoffe/Medikamente bedingt oder verstärkt werden:

  •         Infektanfälligkeit, Allergien, Autoimmunerkrankungen
  •         Darm- und Leberschädigungen
  •         Lungen- und Atemwegserkrankungen
  •         Nierenschäden
  •         Migräne
  •         Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  •         neurologische und psychische Beschwerden

Vegetative Störungen, zumeist scheinbar harmlos, in Form von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrations- bzw. Gedächtnisstörungen, depressiven Verstimmungen, Unruhe, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit etc. treten vermehrt auf.

Mit jedem Atemzug, mit jedem Bissen, den wir essen, mit jedem Schluck, den wir trinken, nehmen wir, wenn auch nur kleine Mengen, Umweltgifte zu uns. Durch Stress und bei geschwächten Menschen kann der Körper nicht alle Giftstoffe entsorgen. Aus diesem Grund legt er sie in einer Art „Mülldeponie“ ab. Je nach Veranlagung kann dies das Binde-, Fett- oder Nervengewebe sein, aber auch Knorpel und Knochen kommen infrage.

Das individuell zugeschnittene Therapiekonzept führt zu einer Entlastung der eingeschränkt leistungsfähigen Ausscheidungsorgane Leber, Nieren, Lunge. Der Körper kann die giftigen Substanzen wieder besser verstoffwechseln. Hierzu benötigen Sie eine genaue Austestung und Therapie, um den Organismus ohne unangenehme Nebenwirkungen zu entgiften. Man kann nicht immer sehen, was den Körper verlässt, Sie fühlen sich aber bald deutlich besser und leistungsfähiger. Unspezifische Symptome ziehen sich zurück.

   Vitalstoffe

Vitalstoffe sind für einen gesunden Körper und Geist unverzichtbar. Eine ausreichende Zufuhr ist lebensnotwendig für die richtige Funktion aller Zellen und damit entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden. Die moderne Lebensweise mit vielen Fertiggerichten, einem hohen Konsum an raffinierten Kohlenhydraten sowie einer oft zu einseitigen Kost kann langfristig zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen führen. Es fehlt an der Versorgung lebensnotwendiger Stoffe wie Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme, Aminosäuren und wertvollen Fettsäuren. Je nach Persönlichkeit und Lebenssituation ist der individuelle Bedarf sehr unterschiedlich.

Ein gesunder Stoffwechsel

Lebensphasen und bestimmte Risikogruppen mit höherem Bedarf an Vitalstoffen:

  •         ältere Menschen
  •         Frauen, vor/während der Schwangerschaft, während/nach der Menopause
  •         bei chronischen Erkrankungen
  •         bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme
  •         bei Sportlern
  •         bei Dauerstress und starker Belastung
  •         bei einseitiger Ernährung
  •         bei Rauchern
  •         bei Infektanfälligkeit
  •         zur Vorbeugung gegen Krebs und Herz-/Kreislauferkrankungen

Gerade wenn der Körper sich von alten Stoffwechselschlacken befreit, im Rahmen einer Darmsanierung und/oder durch eine Entgiftungstherapie, können Sie gar nicht so viel essen, wie der Bedarf an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, Aminosäuren, mehrfach ungesättigten Fettsäuren wäre. Durch die gezielte Austestung Ihres persönlichen Bedarfs an Nahrungsergänzung sind Sie während der Therapie optimal mit Nährstoffen versorgt und sparen Geld für wenig wirksame Mittel.

   Ein gesunder Stoffwechsel

Ein gesunder Stoffwechsel sowie die reibungslose Funktion des Herz-Kreislauf-Systems sind Grundvoraussetzungen für Wohlbefinden und Vitalität bis ins hohe Alter. Unter dem Begriff Stoffwechsel bzw. Metabolismus werden alle biochemischen Vorgänge im Körper zur Synthese zum Umbau und Erhalt von Körpersubstanzen sowie zur Aufrechterhaltung von allen Körperfunktionen zusammengefasst. Nahezu jeder zweite Todesfall in Deutschland ist auf eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zurückzuführen. Neben den gesundheitsschädigenden Faktoren wie Rauchen und Bewegungsmangel ist dass das metabolische Syndrom.


Metabolisches Syndrom

Hierbei handelt es sich um das gleichzeitige Auftreten bestimmter Risikofaktoren, die das Gefäßsystem permanent schädigen und unbe­handelt zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Voraussetzung für die Entstehung ist das Vorliegen eines bauchbetonten Übergewichts. In Folge treten erhöhter Blutdruck und erhöhte Blutfettwerte auf und der Zuckerstoffwechsel funktioniert nicht mehr einwandfrei, was langfristig zu Arteriosklerose (Blutgefäßverkalkung) sowie Diabetes (Typ II) führt. Diese Erkrankung entwickelt sich meist schleichend und wird bleibt lange Zeit unentdeckt.

metabolic balance® Stoffwechselregulation

Durch eine falsche Auswahl der Nahrungsmittel erhält der Körper nicht mehr die Nährstoffe, die für die Erhaltung eines ausgeglichenen Stoffwechsel- und Hormonhaushaltes notwendig sind. Ein spezielles Computerprogramm errechnet für jeden Teilnehmer, individuell nach seinen Blutwerten, einen Nahrungsplan, der den Stoffwechsel in sein natürliches Gleichgewicht bringt.

Ein gesunder Stoffwechsel

Essen, um abzunehmen!

Seit 2004 bin ich Betreuerin für die metabolic-balance-Stoffwechseltherapie. Ich habe über 700 Teilnehmer bei der Regulierung ihres Stoffwechsels bzw. bei einer sehr erfolgreichen Methode zur Gewichtsreduktion begleitet und unterstützt. Somit verfüge ich über ein breites Erfahrungs-Spektrum zum Thema Übergewicht und Gesundheit. Viele Teilnehmer schätzen meine therapeutische Begleitung, die individuell auf jede Person abgestimmt ist. Jede braucht eine eigene Zusammenstellung, um ihre Ziele zu erreichen. Damit kann die Entgiftung, der Abtransport der Stoffwechselschlacken und das Durchhaltevermögen optimiert werden.

   Hormone bilden das „Nachrichtensystem“ des Körpers

Hormone sind biochemische Botenstoffe, über die Organe und Gewebe im Körper wichtige Informationen austauschen und Reaktionen auslösen. Sie haben einen sehr großen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit des Organismus. Gerade weil sie so vielfältige Aufgaben haben, wirken sich Störungen in diesem Nachrichtensystem gravierend aus. Viele Beschwerden entstehen durch ein Ungleichgewicht im Hormonsystem. Neben den Sexualhormonen und Schilddrüsenhormonen tragen viele Botenstoffe des Gehirns und des Nervensystems zur Signalübertragung bei und haben ebenfalls Hormonfunktion.

Schon kleinste Störungen im Zusammenspiel der Hormone und Botenstoffe haben größte Auswirkungen auf:

  •         Leistungsfähigkeit, Gefühle
  •         Immunsystem (Mobilisierung von Abwehrkräften)
  •         Schlaf
  •         Hunger
  •         Nährstoffgleichgewicht
  •         Energie- und Knochenstoffwechsel
  •         Sexualität und Fortpflanzung

Der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Speicheltest ist einfach zu Hause durchzuführen und legt ein klares Ergebnis vor und bildet die Grundlage für die naturheilkundliche hormonelle Therapie.

Auch für den hormonellen Bereich, z. B. bei einer Cortisoldominanz (Nebenniere produziert zu viel Stresshormon Cortisol) oder auch bei Estradioldominanz (zu viel Estradiol) steht Ihnen eine sehr wirksame Therapie im naturheilkundlichen Bereich zur Verfügung. Wird abends z. B. das tagsüber ausgeschüttete Cortisol nicht ausreichend vom Körper abgebaut, kommt es nicht selten zu Schlafstörungen. Die Gefahr einer Depression ist besonders hoch, da das erhöhte Cortisol auch das für seelisches Wohlbefinden wichtige Serotonin unterdrücken kann.

Neben den Eierstöcken wird im Fettgewebe selbst Estradiol gebildet. Je mehr Fettgewebe vorhanden ist, desto stärker wird die Estradioldominanz, umso schwieriger wird das Abnehmen. Es entsteht ein Teufelskreis, der ohne therapeutische Hilfe kaum noch zu durchbrechen ist.

Sind die Hormone aus der Balance, kommt es häufig zu unerfülltem Kinderwunsch, Libido-Verlust, auch zu Aggressionen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen und Antriebslosigkeit. Lassen Sie sich Ihr persönliches Therapiekonzept zusammenstellen, um wieder in die Balance zu kommen. Es gibt zahlreiche Beispiele, dass es funktioniert.

   Mikrokosmos Darm

Eine funktionstüchtige gesunde Darmflora ist die Grundvoraus­setzung für einen gesunden Organismus. Der Darm ist ca. 8 Meter lang und hat wegen der feinen Darmzotten je nach Körpergröße eine Oberfläche von etwa 400 bis 500 qm - im Vergleich zu unserer äußeren Haut eine über 200-fach größere Oberfläche. Sie dient der Aufnahme der für den Körper lebenswichtigen Nährstoffe aus der Nahrung. Die Schleimhaut, die den Dünndarm auskleidet, ist die wichtigste immunologische Barriere zwischen Körperaußenseite und Körperinnerem gegen Gifte und Krankheitserreger.

Damit das Immunsystem optimal funktionieren kann, muss es leistungsfähig sein. Diese Leistungsfähigkeit hängt ganz wesentlich von einer ausgewogenen Zusammensetzung der “freundlichen“ also nützlichen Darmbakterien ab. Diese unterstützen mit ihrer Stoffwechseltätigkeit das Immunsystem bei seiner Arbeit. Bei vielen Menschen gerät die so wichtige Bakterienflora aus der Balance. Eine solche Darmdysbiose (krankhafte Verschiebung der bakteriellen Besiedlung) kann schon im Säuglingsalter die Ursache für Durchfall, Krämpfe, Blähungen, Verstopfung, Hautleiden u. v. m. sein. Antibiotika-Behandlung, Infektionen, Fehlernährung, Medikamente verhindern das gesunde Gleichgewicht einer fehlgesteuerten Darmflora für immer.

Krank durch Stress

Indikationen für eine Darmsanierung:

  •         Infektanfälligkeit, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Tumore
  •         Einnahme von Antibiotika, Sulfonamiden, Cortison, Antibaby-Pille
  •         chronisch-funktionelle Störungen des Verdauungstraktes wie: Völlegefühl, Durchfallneigung, Verstopfung, Reizdarm, Blähungen
  •         chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  •         bakterielle und virale Darminfektionen und Pilzerkrankungen
  •         Nahrungsmittelintoleranzen (Laktose, Fruktose, Gluten)
  •         psychische Probleme wie Stress, Migräne, Reizbarkeit, Depressionen
  •         Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden, PMS, PCO etc.
  •         Muskel- und Gelenkbeschwerden, Schmerzsyndrome
  •         Schwermetallbelastungen (Blei, Nickel, Kadmium, Quecksilber u. v. m.)

   Burnout-Syndrom

   Burnout-Syndrom

Ist Folge lang anhaltender übermäßiger Belastungen und individueller Überforderung. Diese zunehmende Erschöpfung geht einher mit einer Störung der nervlichen und hormonellen Regelung und dem Versagen der kompensatorischen Mechanismen des Körpers. Neben diesem Ungleichgewicht treten auch überdurchschnittlich starke Entzündungsreaktionen auf. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass unser lebensnotwendiges Stresshormon Cortisol morgens schon vor dem Aufwachen einen zu niedrigen Spiegel aufweist. Häufig einhergehende Ein- bzw. Durchschlafstörungen können zusätzlich noch die Bildung von Melatonin (regelt den Schlaf-/Wach-Rhythmus) bzw. Serotonin (Depressionsneigung) einschränken.

   Nitrosativer Stress

Chronische Erkrankungen treten meist nicht isoliert auf, sondern bewirken eine ganze Reihe von verschiedenen Organfunktions­störungen, die in der Regel zu einem uneinheitlichen Krankheitsbild führt, welches mit konventioneller Diagnostik oftmals nur schwer erfassbar ist.

Bei allen Entzündungen und Infektionen beginnen die Abwehrzellen mit der zusätzlichen Produktion von Stickoxid (NO), das u. a. der Zerstörung von Bakterien und Viren dient. In den Nervenzellen dient Stickoxid u. a. als Hilfssubstanz für die Übermittlung von Nerven­impulsen. Allerdings gibt es bei ständigen Nervenreizungen, wie Problemen mit der Hals-Wirbelsäule oder Nervenwurzelreizungen durch Bandscheibenvorfälle etc., eine unerwünschte überschießende Bildung mit weitreichenden Folgen. Das in den Kraftwerken der Zellen (Mitochondrien) gebildete NO hilft bei der Regulation von Zellwachstum, Sauerstoffverbrauch, Bildung von Energie etc.

NO hemmt die Verklumpung der Blutplättchen, verbessert die Wirkung des Insulins (Zuckerstoffwechsel), ist an wichtigen Körper­reaktionen beteiligt, wirkt als Gehirnbotenstoff und ist ein effektiver Radikalfänger. Die starke Reaktivität entfaltet in hohen Konzen­trationen aber auch Chemikalien. Medikamente, Düngemittel oder Nikotin belasten den Körper, auch anhaltender physischer / psychischer Stress oder chronische Krankheiten.

Die gesundheitlichen Folgen einer entgleisten Stickstoffmonoxid­bildung entwickeln sich oft über Jahre schleichend und können nur über eine fundierte Labortestung erfasst werden. Um die Balance dieses Stickstoffmonoxid wieder herzustellen, stehen Ihnen aus dem Bereich der alternativen Medizin ungeahnte Möglichkeiten zur Verfügung. Über die Vitalfeldtherapie erhalten Sie genau die Energie (Frequenzspektrum), die der Körper in geschwächtem Zustand nicht mehr aus eigener Kraft herstellen kann. Eine Kombination aus naturheilkundlicher Medizin und Therapie bildet Ihr ganz individuelles Konzept.

   Gesunde Zähne – gesunder Körper

Entzündungen oder Allergien können durch ein blockiertes Kiefergelenk bzw. beherdete Zähne unterhalten werden. Extreme Müdigkeit, Kopfschmerzen, plötzliche Rheumaschübe, geschwollene Gelenke, sogar Herzbeschwerden sind nur einige Beispiele für unterschwellige chronische Entzündungen.

Materialien, die im Zahnersatz oder als Füllung verwendet werden, sind zwar auf allgemeine Verträglichkeit geprüft und zertifiziert, doch kommen nicht selten individuelle Überempfindlichkeiten gegenüber Dentalwerkstoffen vor. Auch beim Einsatz von Gold, Platin oder Kunststoffen kann es zu unerwünschten allergischen Reaktionen kommen. Erste Anzeichen sind meist nicht Probleme im Mundbereich, sondern eher Beschwerden, die den gesamten Körper betreffen.

Parodontitis ist eine Erkrankung, deren Gefahren und Auswirkungen für die Gesamtgesundheit immer noch erheblich unterschätzt werden. Vor allem im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die Zahnfleischentzündung ein bisher zu wenig beachteter Risikofaktor.

Wurzelbehandelte Zähne können sich unbemerkt zu bakteriellen Brutstätten entwickeln. Dieser Prozess vollzieht sich über lange Zeit, völlig schmerzlos und ist auf dem Röntgenbild für den Zahnarzt oft nicht erkennbar. Die Bakterien zersetzen gesundes Kieferknochen­gewebe in totes Gewebe, wobei hochgiftige Stoffe entstehen, die vom Körper verstoffwechselt werden müssen. Dieser „Herd“ hat häufig eine sogenannte Fernwirkung, die starke rheumatische Schmerzen, Migräne, Hautkrankheiten und Herz-Kreislauf-Probleme hervor­rufen können. Mit bioenergetischen Testmethoden ist es möglich, solche Herde aufzuspüren. Es ist ebenso möglich, die Grundursache für ein blockiertes Kiefergelenk zu finden.

Renate Wolfrum Heilpraktikerin

Karl-Böhm-Str. 93
85598 Baldham

Telefon: 08106 998675 08106 998675